Lesewelt Ortenau e.V.
Lesewelt Ortenau e.V.

Buchtipps für Kinder bis 6 Jahre

Was krabbelt denn da
Um uns herum leben viele kleine Lebewesen, auf dem Land mehr als in der Stadt, doch auch dort könnt ihr sie entdecken. Es sind die Insekten, die oft kein leichtes Leben haben. Deshalb ist es wichtig, sie schon früh ins Herz zu schließen und auf sie zu achten. Sie fliegen und kriechen, hüpfen und zirpen, summen und stechen, sie können sogar Häuschen bauen und schwimmen. Und sie sind Verwandlungskünstler, schlüpfen als Würmchen aus einem Ei, fressen sich voll als Larve, verpuppen sich und flattern irgendwann als bunter Schmetterling, grazile Libelle oder gepunkteter Käfer in die Welt hinaus.

Dieses prachtvoll illustrierte Bilderbuch begeistert in großzügi-gen Doppelseiten für die Vielfalt der kleinen Wesen. Behutsam gereimte Wörter führen durch Wiese und Garten, zuletzt eine farbige Übersicht. Jetzt Kinder, geht’s an Suchen der unzähligen versteckten Tierchen!

 

„Das große Summen – Insekten und Krabbeltiere“

von Brendan Wetzel, Reime: Angela Diterlizzi, Übers.: Cornelia Boese; ab etwa 3 Jahren

 

Verlag arsEdition, geb., Großformat, 32 Seiten, € 15,00 (D), ISBN 978-3-8458-3263-0

Bleib nicht so lange weg!

Im Garten einer Laube wohnen Hubert und Huschl, zwei ganz enge Freunde. Als sie beobachten, wie begeistert die Großeltern von ihren Enkeln begrüßt werden, kommen sie auf eine Idee: Wenn man lange weggewesen ist, ist die Wiedersehensfreude umso größer! Und sie beschlie-
ßen, einer muss weggehen. Huschl wagt es, der kleine Igel. Hubert, der Grottenolm winkt ihm lange mit seinem Taschentuch nach. Huschl erlebt spannende Dinge am Hafen, den er nie vorher gesehen hat und verweilt sich. Doch Hubert packt schon bald die Sehnsucht nach seinem Freund, und er kann ihn nicht erreichen! Sein Taschentuch ist schon ganz nass geweint. Da kommt Huschl endlich zurück, und jetzt weinen beide…

Eine rührende, liebevoll und originell illustrierte Geschichte von wahrer Freundschaft, und davon, dass Vieles zu zweit noch viel schöner ist!

 

„Komm bald wieder“

von Andreas Greve, Illustration: Lena Winkel; ab etwa 4 Jahren

 

Verlag Atlantis/Orell Füssli, geb., 28 Seiten, Großformat, € 14,95 (D), ISBN 978-3-7152-0753-7

Der kleine Pinguin hat einen Traum

Der Pinguin lebt mit seiner großen Familie in Schnee und Eis. Und der Junior möchte gerne fliegen wie eine Möwe, denn er ist ja auch ein Vogel und hat Flügelchen. Eifrig flattert und springt er, doch es will einfach nicht klappen. Er ist schon ganz erschöpft. Papa Pinguin tröstet ihn: „Pinguine können nicht fliegen, Pinguine schwimmen!“ Den Kleinen überzeugt das nicht und er schlittert weiter und plumpst ins Meer. Doch Papa ist gleich zur Stelle und fasst ihn am Flügelchen. Zusammen schwimmen sie im tiefen Blau, sie tauchen und springen und fliegen durch die Luft. Und der kleine Pinguin merkt, dass Schwimmen fast wie Fliegen ist…

Das wunderschön in Meeresfarben gezeichnete Bilderbuch erzählt mit wenig Text vom Traum eines (Tier-) Kindes und endet sehr tröstlich.

 

„Ich kann fliegen!“

von Fifi Kuo, übersetzt von Seraina Maria Sievi, ab etwa 4 Jahren

 

Verlag Orell Füssli, 32 Seiten, geb., Großformat, € 14,95 (D), ISBN 978-3-280-03583-2

Bald wird es Herbst…

…und die Störche fliegen wieder nach Afrika. Am Ufer des großen Flusses Rhein - auf der französischen Seite - hat Piet Frank ein großes Herz für Tiere. In seinem Garten haben viele Geschöpfe ihre Heimat gefunden, große und kleine, mit zwei, vier und sechs Beinen, mit Federn, mit Fell oder ohne ganz ohne. Der fröhliche Monsieur sorgt auch für Futter, wenn es knapp wird, eine passende Partnerin für den einsamen Esel oder eine Gartenparty für alle Freunde.

Ein liebevoll gereimtes Buch, das pro Doppelseite kindgerecht Tierporträts und dazu passende farbige Bilder vorgestellt. Und ein Hauch französische Lebensart schwingt auch mit…

 

„Im Garten von Monsieur Pit Frank“
von Ronja Erb, Julie Maier, Erika Siebert​, illustr. von Leszek Kotzott, ab etwa 3 Jahren

 

Éditions Elnau Straßburg, 48 S., Softcover, Großformat, € 12,50, ISBN 978-2-9557228-2-4

Spannender als Surfen?

Bill möchte Fred zum Surfen abholen. Doch der liest lieber sein spannendes Buch weiter. Und das obwohl die Wellen super sind. Bill versteht das gar nicht. Aber als Fred mit seiner abenteuerlichen Walfang-Geschichte fertig ist und ins Wasser stürzt, greift sich Bill neugierig das Buch…

Mit schwungvollen großformatigen Farb-Illustrationen und knappen typografischen Texten schafft es dieses besondere Bilderbuch - ohne vordergründige Story - Kinder von der Faszination des Bücherlesens zu überzeugen. Ein Buch, das dem Lesewelt-Team prima gefallen hat!

 

„Ab aufs Brett!“

von Kwame Alexander und Daniel Miyares (Illlustr.), ab etwa 4 Jahren

 

Verlag NordSüd Zürich, geb., 32 S., Großf., € 14,99 (D), ISBN 978-3-314-10329-2

Biber hat einen Traum

Frosch wohnt mit seinen Freunden, der Entenfamilie und Mama Wasserratte mit ihren Kleinen, an einem idyllischen Plätzchen am Fluss. Sie fühlen sich dort sehr wohl. Eines Tages stößt ein junger Biber zu ihnen, der einen großen Plan hat: Er möchte einen Riesen-Damm bauen. Ohne auf die Freunde zu hören, baut er eifrig an seiner Konstruktion. Allmählich stehen alle auf dem Trockenen. Nun müssen sie sich hinter dem Damm neue Nester bauen, Unmut kommt auf. Und plötzlich geschieht etwas Furchtbares, das Wasser stürzt heran…
Wie die Tiere überleben und trotz allem richtig gute Freunde werden, ist im zauberhaft illustrierten Bilderbuch liebevoll dargestellt. Auch für den Vorleser ein großer Spaß, denn die putzigen Tiere sind super skizziert!

 

„Frosch und Biber“
von Simon James (Text und Illustr.), für Kinder ab 3 Jahren

 

Orell Füssli Verlag Zürich, 32 S., Großform., geb., € 13,95 (D), ISBN 978-3-280-03537-5

Ein Eisbär, der gern angelt
Paula ist mit Emil, ihrer Giraffe, bei Oma. Ihr ist langweilig und Oma möchte, dass sie im Garten spielt. „Heute Morgen habe ich im Garten einen Tiger gesehen, und Libellen, so groß wie Vögel“, sagt sie. Doch auf solch alberne Späße fällt Paula schon lange nicht mehr herein. Brummig geht sie in den Garten, und huusch! rast eine riesige Libelle an ihrem Gesicht vorbei. Plötzlich ist Emil verschwunden, und sie kann ihn gerade noch aus den Fängen eines Busches befreien. Nun wundert sie sich über gar nichts mehr, auch nicht über den angelnden Eisbär mit der tiefen Stimme. Und da hinten – ist das nicht ein Tiger?
Ein wunderbar fantasievolles Buch, auf dessen bunten Bildern sich neben dem Tiger noch viel mehr versteckt - und das zum Weiterfantasieren anregt.

 

„Der Tiger im Garten“
von Lizzy Stewart (Text und Illustr.), für Kinder ab etwa 3 Jahren

 

Verlag Lingen, 32 S., Großformat, geb., € 12,95 (D), ISBN 978-3-943390-15-5

Tombola im Tierheim
Toni liebt Tiere über alles. Deshalb malt er für die Tierheim-Tombola ein schönes Bild und spendet alle seine Kuscheltiere. Aber seine Mama ahnt, dass sie ihm bald fehlen werden. Vorerst lenken ihn die vielen Bewohner des Katzenzimmers ab. Ein grauer Kater fühlt sich besonders zu ihm hingezogen. Doch abends kann er ohne seine Kuscheltiere nicht einschlafen. Mama tröstet ihn mit ihrem alten Plüschkater. Da geht es Toni schon besser. Und später wartet eine tolle Überraschung auf ihn…
Ein außergewöhnliches, liebevoll gezeichnetes, prämiertes Bilderbuch über eine besondere Freundschaft zwischen Kind und Tier – auch erwachsene Vorleser werden sich in die Nachtkatze verlieben!

 

„Kleine Nachtkatze"
von Sonja Danowski (Text und Illustr.), für Kinder ab etwa 4 Jahren

 

 NordSüd Verlag Zürich, geb., Großformat, 48 S., € 20,- (D), ISBN 978-3-314-10337-7

Dein Winterschlaf ist zu Ende!

Endlich ist es Frühling geworden, die Sonne blinzelt durch das Höhlenfenster und ein wuseliger Haufen junger Siebenschläfer wacht nach und nach auf, gähnt, reckt und streckt sich. Nur einer wird nicht wach: der Jüngste, der im Herbst viel zu spät ins Bett gegangen war. Die Mutter versucht, ihn zu wecken, aber er träumt einfach weiter. Die Freunde probieren es mit Kitzeln,  Licht, Lärm, Essens-düften – doch nichts hilft. Als sie die Geduld verlieren und zum Spielen nach draußen springen, ist es plötzlich sehr still um den Kleinen…

Liebevoll seitenfüllend gezeichnete, knuffige Tierkinder, gut verständlicher Text und ein lustiges Finale – das sind die Zutaten für ein charmantes Lieblings-Bilderbuch.
 

"Die Geschichte vom kleinen Siebenschläfer, der nicht aufwachen wollte"
von Sabine Bohlmann und Kerstin Schoene (Illustr.), ab etwa 4 Jahren

 

Thienemann/Esslinger-Verlag, 32 S., geb., Großf., € 12,99 (D), ISBN 978-3-522-45813-9

„Ich bin dann weg“

Egon Schwein steht allein am Strand, und sein bester Freund spielt mit einem anderen. Das ist nicht schön. Da packt Egon sein Schlauchboot und seinen Bären und paddelt aufs Meer hinaus. Ob das wohl gut geht?
Doch plötzlich tauchen zwei kraulende Pfoten aus dem Wasser auf. Ein Löwe krabbelt an Bord und erzählt Egon, dass er auch schon sehr allein war. Wenig später taucht Bär mit seinem U-Boot auf, und nach und nach kommen alle zu Egon ins Boot, der Pinguin, der von Schnabelküssen und Flossenumarmungen erzählt, Giraffe,  Ente, Küken, Dachs… Und als sie wieder am Strand sind, bringt Frau Hase einen Kuchen für Egon, weil er so allein ist - nein war!

Ein liebevoll und lebendig illustriertes Bilderbuch übers Alleinsein, aber auch über Hilfe und Freundschaft.

 

„Egon Schwein spielt ganz allein“

von Iris Wewer (Text und Illustr.), für Kinder ab etwa 4 Jahren

 

Verlag arsEdition, Großformat, geb., 32 S., € 12,95 (D), ISBN 978-3-845804262

Jetzt ist wieder Fahrradzeit

Nach dem Winter will Tilly auf ihr Dreirad steigen, doch es ist geschrumpft! Oder ist sie vielleicht gewachsen? Jedenfalls verschenkt sie es an Hektor und findet im Schuppen ein tolles neues rotes Fahrrad. Ob das für sie ist? Aber sie hat Angst, herunterzufallen. Doch wozu hat man liebe Freunde, die mit rollenden Untersätzen Erfahrung haben? Sie helfen Tilly, ihre Angst vor dem Zweiradfahren zu überwinden.

Ein herzig gezeichnetes buntes Bilderbuch, das schon die ganz Kleinen verstehen. Und das mit seinem gepolsterten Umschlag und den dicken Pappseiten auch prima zum Selbstanschauen geeignet ist.

 

„Tilly und ihre Freunde - Ich kann Fahrrad fahren!“
von Polly Dunbar, für Kinder ab etwa 3 Jahren

 

Helmut Lingen Verlag, 26 Seiten, geb., € 7,95 (D), ISBN 978-3-9451-3609-6

Auch Quallenkinder hören gern Geschichten

Jeden Abend sitzen sie beim Schein der Leuchtalgen bei Opa Gerd und lauschen, bis Mama Quadriga zur Algensuppe ruft. Es könnte alles so schön sein, wenn nicht  bissige Muränen immer wieder Quallenkinder angreifen würden. Als sich Quentin Qualle mit Freundin Gabi Garnele trifft, erfährt er, dass der Muränenanführer Hans krank ist – starke Migräne... Geschieht ihm recht, denken alle, nur Quentin denkt nach! Da muss doch was zu machen sein, überlegt er, und wagt sich nachts mit einer Heil-Alge in die Höhle der Muränen…

Was so alles unter Wasser passiert, wird in fantasievollen Texten und witzigen Bildern erzählt. Und als musikalische Zugabe gibt´s auf dem Back-Cover eine CD mit Liedern von Heinz Rudolf Kunze, der die tolle Idee zu Quentin Qualle hatte.

 

„Quentin Qualle – Die Muräne hat Migräne“

von Heinz Rudolf Kunze, Jens Carstens, Julia Ginsbach (Illustr.), für Kinder ab 4 Jahren

 

Loewe Verlag, geb., 32 S., mit Audio-CD, € 14,95 (D), ISBN 978-3-7855-8038-7


Anrufen

E-Mail

Anfahrt